MesoHair (Mesotherapie gegen Haarausfall) – Anti-Aging



Informationen zur Mesotherapie 

  • Behandlungsdauer: 30 - 45 Minuten
  • Betäubung: keine
  • Klinikaufenthalt: keine
  • Ausfallzeit: keine
  • Verzicht auf Sport: kein
  • Preis: Ab € 220,-

Die Mesotherapie stellt eine nicht-chirurgische sanfte, effektive Behandlungsmethode dar, die verschiedene therapeutische Maßnahmen aus der Arzneimitteltherapie, der Neuraltherapie, und der Akupunktur vereint.

Der Verlust von bis zu 100 Haaren pro Tag wird als normal angesehen. Geht der Haarverlust darüber hinaus kann dies für Männer, wie auch für Frauen zu einer großen Belastung werden. Die Mesotherapie ist ideal geeignet dem Haarausfall und schütterem, lichtem Haar entgegenzuwirken.

Oftmals ist eine Haarverpflanzung noch nicht notwendig oder gewünscht. Hier kann die Mesotherapie helfen, der Haarausfall kann verlangsamt bzw. gänzlich gestoppt werden und das Haarwachstum wird angeregt. Durch die Injektion eines "Revitalisierungscocktails" in die Kopfhaut werden die Haarfollikel stimuliert, revitalisiert und gestärkt und die Durchblutung der Kopfhaut wird verbessert.

Bei der Behandlung von Haarausfall sind aufgrund der verschiedenen Wachstumsphasen der Haarfollikel in der Regel 6 bis 10 Anwendungen in 2-wöchentlichen Abstand notwendig. Erste Erfolge zeigen sich meist nach 1-3 Behandlungen. Der Haarausfall wird verlangsamt oder gestoppt und die Haarqualität wird verbessert. Sind noch stimulierbare Haarwurzeln vorhanden, kommt es zu neuem Haarwachstum. Zur Erhaltung des Therapieerfolges kann die Behandlung einmal jährlich wiederholt werden.

In medizinischen Studien konnte eine Erfolgsquote bei der Behandlung von Haarausfall mittels Mesotherapie von über 80 % gezeigt werden.

Durch eine Kombination der Mesotherapie mit PRP (Plättchereichem Eigenblutplasma) kann langfristig die Regeneration Haarwurzeln unterstützen und beschleunigen.

Die Mesotherapie kann angewendet werden bei:

  • kreisrundem Haarausfall
  • Haarverlust durch Medikamente (z.B.Chemotherapie)
  • genetisch bedingtem Haarausfall

Nicht empfehlenswert ist die Mesotherapie bei starker Autoimmunaktivität, wie z.B. bei Alopezia areata oder langjähriger Glatzenbildung, da hier keine guten Erfolge gezeigt werden konnten.